0

VMware vCLI vSphere 5 auf Ubuntu

Posted by Thorsten on 21. März 2012 in Allgemein, linux, Ubuntu, UPlanet, Virtualisierung, VMWare |

Für die Administration einer VMware vSphere Umgebung gibt es mehrere Tools:

  • vSphere Client (only Windows)
  • vSphere Web Client (funktioniert auch mit FF, allerdings eingeschränkter Funktionsumfang)
  • vMA – vSphere Management Assist (eine auf Basis von CentOS vorinstallierte Administrations VM, wird als Virtual Appliance ausgeliefert)
  • vCLI – vSphere Command-Line Interface (für Windows cmd und Linux bash)

Viele Konfigurationen, Management und vor allem Troubleshooting kann man hervorragend mit dem vCLI Tool erreichen. Es sind Funktionalitäten wie das Management der virtuellen Maschinen genauso enthalten wie das einspielen von Patches auf einem ESXi Host.

Installation vCLI

Für die Installation läd man sich auf der VMware Homepage das .tgz Paket für 32 oder 64 bit Linux Systeme herunter. Nach dem auspacken hat man ein zusätzliches Unterverzeichnis in dem sich ein Perl Installationsskript (wie üblich bei VMware) befindet.

Als Voraussetzung für eine reibungslose Installation muss man sich noch ein paar Abhängigkeiten auf das System holen mit:

$ sudo apt-get update
$ sudo apt-get install libssl-dev perl-doc liburi-perl libxml-libxml-perl libcrypt-ssleay-perl ia32-libs 

Während der Installation überprüft der CPAN Installer ob mehrere Perl Module installiert und auf dem aktuellen Stand sind. Diese werden in der vCLI Dokumentation (PDF Seite 14/15) aufgezeigt. Je nachdem ob noch Pakete nachinstallieren werden müssen bzw je nach Internetverbindung dauert die Installation.

Nun hat sich hier in den vCLI 5 Installer allerdings ein Bug eingeschlichen. Auch mit einer direkten Internetverbindung bleibt er bei folgendem Punkt stehen:

Da ich eine direkte Internetverbindung habe, hab ich mir das Perlskript mit dem Lieblingseditor bearbeitet und die Abfrage nach den zwei Umgebungsvariablen auskommentiert. In meiner aktuellen Version entsprach das den Zeilen 5551-5554:

Das auskommentieren der Umgebungsvariablen hat die Installation bei mir zum fliegen gebracht.

Anschließend das Perl Skript im Unterverzeichnis vmware-vsphere-cli-distrib/ ausführen mit administrativen Rechten:

$ sudo ./vmware-install.pl

ESXi Commands

Nach der erfolgreichen Installation stehen etliche Kommandos für die Remoteadministration der ESXi Hosts und VMs zur Verfügung:

Für das nutzen der Befehle stellt VMware eine umfangreiche Dokumentation zur Verfügung. Etliche davon werden natürlich auch in den offiziellen Kursen benutzt.

Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Copyright © 2009-2017 linux-voodoo.de All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.4, from BuyNowShop.com.