1

VMware: WSX Technical Preview @ Ubuntu

Posted by Thorsten on 23. März 2012 in Allgemein, linux, Produkttest, Ubuntu, UPlanet, Virtualisierung, VMWare |

Vor ein paar Tagen wurde die VMware Workstation Technology Preview 2012 released. Es ist eine offene Technology Preview Version welche einen Lizenzkey der Workstation 2012 (Läuft im Oktober 2012 ab) sowie die Installationsfiles für Linux und Windows zur Verfügung stellt.

Das Changelog ließt sich auch interessant. Vor allem hat es mir hier eine Funktionalität angetan welche ich auch gleich mal testen wollte. Zitat aus dem Changelog:

WSX – This feature is HIGHLY experimental at this time. This yet to be officially named service enables users to access their Shared virtual machines via a web browser without installing any plug-ins or web controls. The Linux version of Workstation includes this service that renders an HTML5 based web page that can connect to your Workstation hosts, enumerate the available virtual machines and allow you to power them on and interact with the desktop.
This software has several limitations:
  • You must be on the same network as your host to access you VMs
  • Your Linux server must have Python 2.6 installed
  • This feature requires a very modern browser that supports HTML5 with WebSockets.
  • We have had success with Chrome 17, Firefox 10, IE 10 (currently not as well supported), Safari 5 on Mac OS hosts and iOS 5 on the iPad. This may work with other browsers and on Android tablets running Ice Cream Sandwich with the latest version of Google Chrome installed, but we need to do more testing to get a more complete list.

Also die Möglichkeit auf seine VMs Administrativ allein durch einen Browser zugreifen zu können. Auch auf die Console kommt man hier über HTML5 und nicht durch ein zusätzlich zu installierendes Browserplugin wie beim Webserver Modul des VMware vCenter Server.

Das WSX ist derzeit nur auf Linux (Servern) verfügbar. Trotzdem wollte ich das natürlich mal testen. Kurzerhand die 64bit Version des Workstation Bundle hier heruntergeladen und noch kurz einen Blick in die Voraussetzungen geworfen.

Installationsablauf

  • python 2.6 muss auf dem Host installiert sein. Im Terminal ausführen:
    $ sudo apt-get install python2.6
  • Workstation Bundle ausführbar machen:
    $ chmod +x VMware-Workstation-Full-e.x.p-646643.x86_64.bundle
  • Installation der Workstation:
    $ sudo ./VMware-Workstation-Full-e.x.p-646643.x86_64.bundle
  • Es läuft eine grafische Installation wie bei jedem neueren Workstation Release ab. Aufpassen: vorhandene Workstation Versionen werden deinstalliert!
    Anschließend alles nach Plan F mit zwei neuen Fragen nach dem Verzeichnis für die WSX Datenbank und dem Standard Port für den Browserzugriff:

  • Nach der Installation steht ein neuer Daemon zur Verfügung für WSX:
    $ /etc/init.d/vmware-wsx-server start

Nun steht der Zugriff über oben genannte Browser zur Verfügung welche HTML5 mit WebSockets unterstützen.

Zugriff auf eine VM

Nach dem einloggen mit meinem lokalen Linux User an der WSX Browserseite gibt es nur den zentralen Button „Home“ links oben im Browser, darüber öffnet sich ein Konfigurationsmenü:

Das ist auch schon erst mal alles. Weiter geht es unter „Configuration“. Hier wird z.b. ein ESXi (v5) Host mit den richtigen User/PW Informationen hinzugefügt. Sobald dies geschehen ist stehen die VMs bereit:

Nach der Auswahl der VM befindet man sich direkt in der Konsole mit einem minimalistischen Infomenü auf der linken Seite. Über zusätzliche Buttons ganz rechts unten im Browserfenster kann man u.a. auch in den Vollbildmodus schalten.

Das schöne daran ist natürlich dann auch noch der Zugriff über das Tablet. In den Browser die URL eingetragen zum Linux Rechner mit Port 8888 siehe Screenshot und anschließend kann man auch auf einem iOS Device ein Ubuntu genießen 😀 :

WSX

Bitte nicht vergessen das es sich noch um eine Technical Preview Version handelt. Ab und zu beim ausprobieren habe ich schon gestutzt und gerade der Bildaufbau zum Tablet hat nicht immer 100%ig flüssig geklappt. Grundsätzlich ließ sich das Ubuntu aber bedienen. Rechts unten die kleinen Knöpfe stehen übrigen für vier Funktionalitäten (von links nach rechts):

  • Onscreen Tastatur einblenden
  • CTRL-Alt-Delete an das Gast-OS senden
  • Collaps (was die linke Informationsleiste verschwinden lässt)
  • Fullscreen (hierbei verschwindet die obere und die linke Leiste)

Ich benutze die Workstation 8 auch „produktiv“ und da ich einer Technical Preview Version nicht 100%ig vertraue werde ich diese wieder entfernen und durch meine Workstation 8.0.2 Final ersetzen. Eine interessante Möglichkeit NUR den WSX Service aus der Technical Preview zu extrahieren und dediziert laufen zu lassen habe ich bei „virtuallyGhetoo“ gefunden. Coole Sache das! Wenn ich mal wieder Zeit habe wird das auch ausprobiert.

Schlagwörter: , , , , , , ,

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Copyright © 2009-2017 linux-voodoo.de All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.4, from BuyNowShop.com.