0

Linux/SAP: IO Scheduler – noop

Posted by Thorsten on 23. Juli 2013 in Allgemein, linux, SAP, Ubuntu, UPlanet, Virtualisierung, VMWare |

Bei Einsatz von Linux in virtuellen Umgebungen kann es explizit bei Linux Kernel 2.6 zu Performanceengpässen kommen. Hierzu gibt es eine konkrete Empfehlung im SAP Hinweis 1122388 den IO Scheduler „noop“ des Kernels zu verwenden.

Auch VMware hat einen eigenen Knowledgebase Artikel 2006634 zu dem Thema verfasst in dem die verfügbaren IO Scheduler als auch die Konfiguration dazu beschrieben wird.

Abfragen kann man den derzeitig eingesetzten IO Scheduler mit folgendem Befehl:

cat /sys/block/<disk>/queue/scheduler

Wobei für <disk> das jeweilige Device gewählt werden sollte.

Als Erklärung für den Einsatz des noop Schedulers kopiere ich hier die Erklärung aus der VMware Knowledgebase. Diese finde ich am treffendsten:

The default scheduler will affect all disk I/O for VMDK and RDM-based virtual storage solutions. In virtualized environments, it is often not beneficial to schedule I/O at both the host and guest layers. If multiple guests use storage on a filesystem or block device managed by the host operating system, the host may be able to schedule I/O more efficiently because it is aware of requests from all guests and knows the physical layout of storage, which may not map linearly to the guests' virtual storage.

Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Copyright © 2009-2017 linux-voodoo.de All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.4, from BuyNowShop.com.