5

Linux: ddrescue

Posted by Thorsten on 25. Mai 2015 in Allgemein, bash, linux, Ubuntu, UPlanet |

Bei defekten Festplatten, Filesystemen oder heute bei einer zerkratzten (Kinderlieder-) CD  ist das sichern der gesamten Daten und anschließender Analyse der wiederhergestellten Dateien wichtig.

Heute hat mich eine der Kinderlieder CDs zuerst zum verzweifeln gebracht. Die von mir genutzten CD-Kopierprogramme scheiterten durchweg da zu viele Kratzer auf der CD enthalten waren und schon beim auslesen das CDROM sich „einen Wolf“ gelesen hat.

Erst der Einsatz von ddrescue konnte weiterhelfen. Ein Großteil der Lieder konnte dabei gesichert und anschließend wiederhergestellt werden.

sudo apt-get install gddrescue
sudo ddrescue -v -r1 /dev/sr0 /tmp/kinderlider.iso rescue.log

ddrescueDie CD wurde zuerst vollständig in eine .iso Datei gesichert, anschließend gemountet und neu gebrannt.

Bis auf wenige kleine Springer funktioniert sie wieder ohne Probleme. Die Kids sind begeistert.

Falls Ihr ähnliche „rescue“ Optionen genutzt habt die euch weitergeholfen haben bin ich in den Kommentaren gespannt auf eure Erfahrungen.

5 Comments

  • Sasch sagt:

    http://www.isobuster.com/de/
    Hat mir mal bei selber gefilmten DVDs geholfen. Dafür habe ich es danach auch gekauft!

  • Matt sagt:

    Hi,

    ich habe auch einige CDs/DVDs/Festplatten mit gddrescue gerettet. Mein Tipp für optische Medien ist noch:
    1.) CD mit gddrescue einlesen
    2.) CD in einen anderen DVD-Laufwerk mit gddrescue weiter einlesen. (Manche Laufwerke eignen sich besser als andere.)
    3.) Wenn mit gddrescue nichts mehr geht, kann man mal anfangen die CD zu „reinigen“ und wieder einen Versuch starten.

    Am besten austauschbare DVD-Laufwerke verwenden. Irgendwann kann man die Laufwerke nämlich auch nicht mehr gebrauchen, wenn man öfters intensiv CDs einliest.

    Die Blocksize ist auch nicht unwichtig: http://superuser.com/questions/27895/mount-raw-cd-rom-image/28910#28910

  • ubukus sagt:

    Mich würde mal interessieren, ob man mit „ddrescue“ auch ein verhunstes System automatisch wieder herstellen, sprich: „reparieren“ kann, ähnlich wie unter Windows. Ich habe nämlich schon einige zerstörte Linuxe eliminieren müssen. Das war nicht tragisch, weil es nur Testversionen auf einer VM waren, eine automatische Systemwiederherstellung wäre natürlich schon was feines gewesen.

  • pitfd sagt:

    @ubukus:
    in Sachen Systemwiederherstellung solltest Du Dir mal
    SYSTEMBACK anschauen
    (http://wiki.ubuntuusers.de/Baustelle/Systemback)
    happy restoring
    pitfd

  • Thorsten sagt:

    Danke pitfd,

    Systemback hätte ich an dieser Stelle ebenfalls eher im Auge gehabt für eine Systemwiederherstellung.
    (g)ddrescue eignet sich an dieser Stelle eher für das sichern kompletter Datenträger (inklussive leerer Blöcke) etc. bei denen es während des Lesevorgangs zu Problemen kommt.

    Gruß
    Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Copyright © 2009-2017 linux-voodoo.de All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.4, from BuyNowShop.com.