4

SAP: SMIGR_CREATE_DDL bei hom. Systemcopy mit Oracle

Posted by Thorsten on 4. September 2014 in Allgemein, SAP |

Bei einer SAP Migration wird immer der Report SMIGR_CREATE_DDL ausgeführt um BW spezifische Tabellenstrukturen auslesen zu können. Dies muss bei jeder SAP Systemcopy ausgeführt werden.

Bei einem Kunde habe ich in einer Sandboxumgebung einige Tests durchgeführt auf ECC 6.0 EHP7 Release mit Oracle Datenbank. Nachdem ich einige *.SQL Dateien aus dem SMIGR_CREATE_DDL Report bekommen habe wurden diese beim Import auch sauber angesprochen.

Der Import des Zielsystems fiel mit einem Großteil der Pakete auf die Nase mit einer Fehlermeldung im Paketlog File ähnlich diesem:

(SQL) ERROR: Invalid entry at line 5 in file S:\SBX_Export_dump\ABAP\DB/ORA/APPL0.SQL
(SQL) ERROR: SQL list was not built successfully
(DDL) ERROR: check_sql_list() failed for /1CN/CPASAP00001

Zuerst bin ich über diesen SCN Thread gestolpert der für mich allerdings keine befriedigende Lösung bot.

Nach weiterem Suchen bin ich über den SAP Hinweis 199576 gestolpert welcher einen Softwarebug des SMIGR-Reports in bestimmten NetWeaver Releasen explizit bei homogenen Oracle Migrationen beschreibt wenn das Quellsystem bereits komprimierte Indexe besitzt. Bingo!

Bildschirmfoto vom 2014-09-04 13:41:19

Schlagwörter: , ,

4 Comments

  • Simon sagt:

    Hallo Thorsten

    Besten Dank für deinen Beitrag. Hat mir gerade echt das Wochenende gerettet.
    Solman 7.1 SP12 basiert leider gerade auf NW 7.02 SP15 und somit hatte ich genau dieses Problem auch.

    Danke und Gruss

  • Thorsten sagt:

    Freut mich wenn es geholfen hat.
    Für solche Posts blogge ich 🙂

  • Darkman sagt:

    Hallo und vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Jedoch 3 Sachen:
    1) Der Link zum „diesen SCN“ führt zur Loginseite von Outlook Web App!
    2) Keiner sagt was genau mit den Dateien von SMIGR_CREATE_DDL zu tun ist? Ich habe sie in einem separaten Ordner, SWPM hat aber gar nicht danach gefragt!! Muss ich die im Export irgendwo reinkopieren???
    3) Der SAP Hinweis 1991576 sagt nicht was genau zu tun ist !! In meinem Falle habe ich bereits das Quellsystem gelöscht !!! Heisst dann, dass ich es wiederherstellen müsste, dann den Hinweis einbauen, dann SMIGR_CREATE_DDL erneut ausführen, dann wieder das System löschen und dann wieder importieren ??? Das ist Arbeit für 1 Woche !!!

  • Thorsten sagt:

    Hi Darkman,

    vielen Dank für dein Kommentar.
    Ich gehe mal deine drei angesprochenen Punkte durch:

    Zu 1. Danke für den Hinweis, habe den Link korrigiert. Jetzt sollte er auf das SCN verweisen.
    Zu 2. Im SAP Kurs TADM70 wird ausführlich über den Report gesprochen. Die Kurzfassung: Der Report erstellt für BW spezifische Tabellen die SQL Befehle um dieselbe Tabellenstruktur in einer Zieldatenbank wieder erstellen zu können. Er wird nur bei dem sogenannten R3load Verfahren benötigt, nicht bei Backup/Restore. Allerdings sollten er ab NW7.0 auch in nicht-BW Systemen immer ausgeführt werden.
    Der SWPM sollte beim export nach den Dateien fragen. Zumindest ist dies in den SWPM ab ca. SP4 und höher eingebaut. Falls die Abfrage nicht kommt kopiere die *.SQL Dateien in den Unterordner /ABAP/DB/ und die SQLFiles.* Datei in das Verzeichnis /ABAP/DB/ . Da sollten diese eigentlich durch den exportierenden SAPINST hin.
    Zu 3. Ich verweise einfach nochmal auf den TADM70 Kurs der SAP. Dieser vermittelt u.a. auch das man niemals ein Export/Import Verfahren mit dem gleichen System durchführen soll. Um genau so einem Fall wie bei dir vor zu beugen. Man sollte sich immer eine „schnellen“ Weg zurück offen halten. Und ja, diesen Hinweis soll man im Fehlerfall einbauen da er das Problem mit dem Report behebt.
    Das hilft dir jetzt nicht direkt, aber deshalb sollte man sich diesen Rückweg offen halten.

    Gruß
    Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Copyright © 2009-2017 linux-voodoo.de All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.4, from BuyNowShop.com.